Gesundheitsförderung in der Kita richtet sich an alle, auch an die Beschäftigten.

 

An dieser Stelle sei auf die wichtige Vorbilds- und Mittlerfunktion der Beschäftigten einer Kita verwiesen. Diese kann auch aus gesundheitlichsförderlicher Perspektive geachtet und genutzt werden. Damit die Erzieherinnen und Erzieher aber ein gutes Bindeglied zwischen Eltern, Kindern und Trägern darstellen können, müssen sie sich auch in ihren eigenen Bedürfnissen, ihrer Gesundheit und dem allgemeinen Wohlbefinden unterstützt fühlen.

Gerade das Zusammenkommen vieler kleinerer Belastungsfaktoren (siehe rechte Spalte) in der Kita-Arbeit macht Gesundheitsförderung auch für die Zielgruppe Beschäftigte überaus sinnvoll. 

 

Potentiale - vielfältig und umsetzbar!

im Gruppenraum:

  • Lärmabsenkung
  • gesunde Sitzmöglichkeiten und rückenfreundliche Arbeitsplätze
  • harmonische Licht- und Farbgestaltung
  • separater Raum für Vorbereitungen, Ruhe, Elterngespräche

im Personalmanagement:

  • interne Zusammenarbeit im Team
  • positives Arbeitsklima und gegenseitige Wertschätzung
  • Zeit- und Konfliktmanagement
  • ausreichende Eigenverantwortlichkeit und Handlungsspielräume

Berufsbelastungen bei Erzieherinnen und Erziehern:

  • zu wenig Personal
  • zu große Gruppen
  • Lärm
  • ungünstige Körperhaltungen
  • schweres Tragen und Heben
  • psychisch-emotionale Stressfaktoren
  • hohe Erwartungen der Eltern
  • ungünstige Arbeitorganisation
  • zunehmender Aufwand an Dokumentation und Verwaltung
  • wenig gesellschaftliche Anerkennung für die Arbeit
  • geringes Einkommen
  • Teilzeitbeschäftigung